Die Blockchain in der Energiewirtschaft

Blockchain ist die Technologie, die in den nächsten Jahrzehnten auch im Energiemarkt die stärkste Wirkung entfalten wird. Denn mit der Blockchain-Technologie werden intermediäre Instanzen in vielen Fällen überflüssig. Die Blockchain vereinfacht die Kopplung dezentraler Energieproduktion, Abrechnungsprozesse, die Erfüllung von Meldepflichten (z.B. REMIT), Energiegroßhandelstransaktionen, die Übermittlung von Herkunftsnachweisen von der Erzeugung bis zur Entwertung oder auch die Kopplung dezentraler Energieproduktion mit dezentraler Vertriebsstruktur – Stichwort Peer-to-Peer Energy Trading. Damit wird die große Herausforderung der Energiewende, nämlich die Dezentralisierung des Energiemarktes, deutlich vereinfacht. Die Blockchain wird so den Strukturwandel des Energiemarktes beschleunigen, Prozesse rationalisieren und grundsätzlich eine höhere Sicherheit sowie Validität der Daten garantieren.

Interessensvertretung der Marktpartner

Die Blockchain-Initiative Energie im EDNA Bundesverband Energiemarkt & Kommunikation e.V. versteht sich als Interessensvertreter der beteiligten Marktpartner und will die Akzeptanz und Einführung dieser revolutionären Technologie in der Energiewirtschaft frühzeitig fördern. Dazu gehört der Auf- bau von Infrastrukturen ebenso wie die die Beeinflussung rechtlicher und politischer Rahmenbedingungen. Auf diese Weise sollen die Chancen der Blockchain erschlossen sowie in Wechselwirkung dazu auch neue Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft entwickelt und vorangetrieben werden. Dabei engagiert sich die Blockchain-Initiative Energie nicht nur national, sondern auch auf europäischer Ebene.

Zu den Kernaufgaben gehören die Bereiche

Technologie

Entwicklung von praxisorientieren Show-Cases, Standardisierung und Interoperabilität

Markt

Auswirkungen der Blockchain 
auf die bestehenden Marktrollen & -modelle

Regulierung

Informationsangebote für Politik und Regulierung

Mitgliedschaft

Die Mitgliedschaft in der Blockchain-Initiative Energie ist nicht abhängig von einer EDNA-Mitgliedschaft oder einer bestimmten Branchenzugehörigkeit. Eingeladen sind Unternehmen aus allen betroffenen Bereichen wie etwa IT-Dienstleister, Softwareanbieter, klassische Energiemarktakteure, Startups oder neue Energieanbieter.
Sie ist eine eigenständige Gruppierung unter dem Dach des EDNA Bundesverbands Energiemarkt & Kommunikation e.V. und organisiert ihr Aufgaben und ihre Öffentlichkeitsarbeit selbst.