Die Blockchain-Initiative

In der nachfolgenden Präsentation stellen wir Ihnen die Blockchain-Initiative Energie im EDNA Bundesverband genauer vor:

Präsentation  der Blockchain-Iniative

 

Presseinformation zur Gründung:

Mit der „Blockchain-Initiative Energie” hat sich eine eigene Interessensgemeinschaft für den Einsatz dieser neuen Technologie in der Energiewirtschaft gegründet. Im Unterschied zu anderen Verbänden und Vereinigungen zu Blockchain steht bei dieser Initiative nicht das Thema „Krypto-Währungen” im Fokus. Vielmehr sollen mögliche Einsatzmöglichkeiten und geeignete Frameworks anhand konkreter Geschäftsmodelle untersucht werden. „Bislang gibt es keine derartige fachliche Gruppierung, die sich auf die spezifischen Gegebenheiten in der Energiewirtschaft konzentriert. Deswegen haben wir diese Initiative auch ganz bewusst nicht als EDNA-Projektgruppe gegründet, sondern als eigenständige Plattform, an der sich auch Nichtmitglieder beteiligen können und sollen”, beschreibt Rüdiger Winkler, Geschäftsführer des EDNA Bundesverbands Energiemarkt & Kommunikation e.V. den Ansatz. Eine Mitgliedschaft in der Blockchain-Initiative Energie ist auch nicht abhängig von einer bestimmten Branchenzugehörigkeit. Angesprochen werden Unternehmen aus allen interessierten Bereichen wie etwa IT-Dienstleister, die klassischen Energiemarktakteure, Start-Ups oder neue Energieanbieter. Interessierte Unternehmen können über die Mailadresse blockchain-initiative@edna-bundesverband.de weitere Informationen anfordern.

Zu den Gründern der Blockchain-Initiative Energie gehören neben T-Systems die Unternehmen AKTIF Technology, ArcMind, Compello, Fraunhofer-Anwendungszentrum Systemtechnik (AST), Kisters, Regiocom, Robotron, Schleupen und seven2one.

„Blockchain ist die Technologie, die in den nächsten Jahrzehnten auch im Energiemarkt die stärkste Wirkung entfalten wird”, stellt Rüdiger Winkler fest. Ziel der neuen Initiative ist es deswegen, die Akzeptanz und Einführung dieser revolutionären Technologie in der Energiewirtschaft zu fördern. Dazu gehört der Aufbau von Infrastrukturen und die Beeinflussung rechtlicher und politischer Rahmenbedingungen. Auf diese Weise sollen die Chancen der Blockchain- Technologie sowie in Wechselwirkung dazu auch neue Geschäftsmodelle für die Energiewirtschaft deutlich gemacht und vorangetrieben werden. Dabei will die Blockchain-Initiative Energie sich nicht nur national, sondern auch auf europäischer Ebene engagieren.

Zu den ersten Aufgaben der Initiative gehören Marktanalysen, die Diskussion möglicher neuer Geschäftsmodelle sowie Grundlagenarbeit für die erforderliche Standardisierung. Darüber hinaus sieht sich die Blockchain-Initiative Energie als Interessenvertretung gegenüber anderen Verbänden, Behörden oder Ministerien und möchte hier auch konstruktiv mit anderen Blockchain-Vereinigungen und Interessensvertretungen zusammenarbeiten.