Von Blockchain und Reichweite

„Firma nimmt Blockchain in Name auf, Aktie steigt um 400 Prozent“ lautete die Überschrift einer Börsennachricht im Herbst 2017. Gemeint war eine britische Online-Firma, die – erschrocken ob der Wirkung ihres Tuns – kurze Zeit darauf und nach einer klärenden Mittelung für die Finanzmärkte ihren Kurs gegenüber dem Stand mit altem Firmennamen immerhin noch verdoppelt hatte.

Noch etwas weiter hergeholt schien der Grund für den rasanten Kursanstieg eines amerikanischen Getränkeherstellers. Der änderte seinen Firmennamen im Dezember 2017 kurzerhand in Blockchain Corp. und verbesserte den Aktienkurs um 450 Prozent. Dabei blieb zunächst unklar, was Eistee und Blockchain verbindet.

Nachrichten wie diese bewogen inzwischen verschiedene Aufsichtsbehörden in den USA, die Anleger zur Vorsicht zu ermahnen. Denn Papiere, die binnen kurzem um 17.000 Prozent an Wert stiegen erzeugten wohl „Zweifel an den vom Unternehmen aufgestellten Behauptungen.“

Begriffe wie Crypto, Bitcoin oder Blockchain finden jedoch auch heute noch allemal eine Aufmerksamkeit, die vor allem dem jeweiligen Kontext zu Gute kommen kann. Davon profitiert nicht zuletzt die „Blockchain-Initiative Energie“ im EDNA Bundesverband mit ihrer eigenen Internetpräsenz https://blockchain-initiative.de/. Nachrichten aus der Arbeit in den verschiedenen Fachgruppen der Initiative werden immer wieder gesucht und in deutlich höherer Zahl angeklickt, als das für andere Nachrichten aus der Energiewirtschaft der Fall ist.

Selbst eher unauffällige Nachrichtenanbieter können ihre Reichweite deutlich steigern, wenn nur über Blockchain berichtet wird. So erzielte die kurze Nachricht „#Blockchain. Im #Sonnenschein. Präsentation der Arbeitsergebnisse. @EANRW“ alleine mehr „Impressions“ auf https://twitter.com/B_Mildebrathals der gesamte Account mit seinen jeweils aktuellen Tweets binnen vier Wochen. Die dabei erwähnte Veranstaltung der EnergieAgentur.NRW am 19.4.2018 im Essener Unperfekthaus war allerdings auch eine gelungene Präsentation aktueller Projekte und Erwartungen an den Einsatz und Nutzen der Blockchain-Technologie in der Energiewirtschaft.

Fazit: Noch immer schaffen die Schlagworte rund um Blockchain eine immense Aufmerksamkeit. Aber vom Hype geraten viele Projekte zunehmend in die Niederungen des (energiewirtschaftlichen) Alltags. Und müssen sich dort beweisen oder neuen Konzepten Platz machen.

Quellen:

https://futurezone.at/b2b/firma-nimmt-blockchain-in-name-auf-aktie-steigt-um-400-prozent/295.270.390

https://energyload.eu/geldanlagen/bitcoin-blockchain-hype/

https://www.cash.ch/news/top-news/kryptowaehrungen-dank-blockchain-namenszusatz-aktie-steigt-ploetzlich-400-prozent-1119202

English language summary: About blockchain and its reach in media-communication

“Company picks up blockchain in name, shares rise 400 percent,” was the headline of a stock market news release in the fall of 2017, referring to a British online firm that – startled by the impact of its actions – shortly thereafter and after a clarification for the financial markets had nevertheless doubled their stock value compared to the value with the old company name.

News like these have since led US regulators to caution investors. After all, companies whose stock rose in value by 17,000 percent soon produced “doubts about the company’s statements.”

Words such as Crypto, Bitcoin or Blockchain are still attracting a lot of attention today, which above all can be beneficial for the respective context. This effect benefits not least the “Blockchain Initiative Energy” in the EDNA Federal Association with its own website https://blockchain-initiative.de/. News from the work in the different sections of the initiative are repeatedly searched for and clicked in a significantly higher number than is the case for other news
from the energy industry.

In short: The buzzwords accompanying Blockchain still create an immense attention. But the hype is driving many projects increasingly into the lowlands of (energy) everyday life. They have to prove themselves there or make room for new concepts.

Veröffentlicht von

Bernd Mildebrath

Bernd Mildebrath ist Mitglied der PGr Marketing + Strategie im EDNA Bundesverband sowie Mitarbeiter der Schleupen AG im Bereich Portfoliomanagement

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.